ÖMA - Ökologische Molkereien Allgäu
 

Buchhof | Familie Lappat

Der Hof

In Unterdießen, das im Landkreis Landsberg liegt, gibt es einen Hof, der im Jahr 1948 von der Landessieldung erbaut wurde. Karl Lappat übernahm den Hof, welcher von seinem Opa im Jahr 1960 gekauft wurde, im Jahr 2002. Auf die biologische Anbauweise nach Gäa-Richtlinien wurde der Buchhof im Jahr 1998 aufgrund der eigenen Gesundheit, der artgerechten Tierhaltung und der persönlichen Überzeugung umgestellt.

Der Bauer

Der gelernte Landwirt Karl Lappat hat zusätzlich eine Ausbildung als Mechaniker abgeschlossen, arbeitet allerdings als leidenschaftlicher Vollzeit-Landwirt auf seinem Buchhof. Zu seinen Hobbies zählt er die Zucht von EM (Effektiven Mikroorganismen), den Bau von Maschinen und das Bücher lesen.

Die Bäuerin

Landwirtin Marion ist mit Karl Lappat verheiratet und hat mit ihm drei Kinder.

Mädle und Buaba

Für ordentlich Leben auf dem Hof sorgen die drei Kinder Johannes, Patrizia und Elias.

Hofhelfer

Auf dem Buchhof leben drei Generationen zusammen, denn die Kinder haben nicht nur Mama und Papa mit auf dem Hof, sondern auch die Eltern von Karl Lappat, die mit auf dem 46ha großen Buchhof leben.

Das liebe Milchvieh

Die rund 40 hörnertragenden Simmentaler Fleckvieh-Kühe kalben auf dem Buchhof das erste Mal im Alter von 3 Jahren und bekommen meist bis zu 6 Kälbchen in ihrem Leben. Aufgezogen werden die rund 45 Kälbchen im Jahr mit frischer Milch und Heu. Das Milchvieh und auch die Lieblingskühe Gusti, Gilla, Ute und Trude, werden so um die 8 bis 10 Jahre alt. Die älteste Kuh ist Gilla, auch eine von Landwirt Karls Lieblingskühe, hat allerdings schon die 16 Jahre erreicht.

Stallleben

Auf rund 9-10m² pro Milchtier sind die rund 40 Kühe im hellen Boxenlaufstall untergebracht und haben freien Zugang zum Laufhof und tagsüber Auslauf auf der Weide. Die komfortable Einrichtung des Stalls mit Pflegebürsten, Musik, eingestreuten Liegeflächen, Stallventilatoren und einer Belüftung dienen den Kühen zur Entspannung und zur Vermeidung von Hitze und dem zugehörigen Stress. Täglichen Zugang zur 19ha großen Weide haben die Lieblinge von Landwirt Karl auch im Winter. Die Weide bietet im Sommer als auch im Winter ausreichend Schatten und ist mit einigen Tränken, sodass das Milchvieh rundum entspannen kann.

Lecker ... Futter

Das Futter der rund 40 Fleckvieh-Kühe stammt aus dem eigenen Anbau. So wird zusätzlich zum Gras, aus welchem Silage und Heu für den Winter entsteht auch Getreide von den eigenen Weiden und Äckern gewonnen. Als dauerhafte Futtervorlage haben die Milchkühe hierzu ständigen Zugang. Als kleinen Zusatz gibt es Natursalz. Gedüngt werden die Flächen nur mit Gülle, Stallmist und Steinmehl - eine umweltschonende und biologische Umgangsweise

Mit dem Lastenesel

Auf den 46ha großen Buchhof sollen in naher Zukunft besondere Nutzpflanzen angebaut werden. Diese haben nicht nur einen wirtschaftlichen Nutzen, sondern erhalten bzw. bauen eine größere Vielfalt an Pflanzen auf und dienen dem Boden für eine abwechslungsreiche Kreislaufwirtschaft.

Der Wald vor lauter Bäumen...

Ein kleines Fleckchen Wald mit einem eigenen Bienenvolk sorgt immer für frischen leckeren Wald- und Wiesen-Honig zum Frühstück (oder für Zwischendurch).

In der Scheune

Das Getreide, welches die Kühe bei der Fütterung im Stall erhalten, wird von Landwirt Karl Lappat auf den eigenen landwirtschaftlichen Flächen angebaut. Das Futter wird also zu 100% selbst erzeugt.

Supernasen und Samtpfoten

Berner Sennenhund Asta lebt zusammen mit vier schnurrenden und ganz schön eigenwilligen Tigern auf dem Buchhof in Unterdießen.

Die Bauernhof-Tiere

So allerlei frische Sachen gibt es auf dem Hof, denn nicht nur für frische Milch und frischen Honig ist gesorgt, sondern auch für frische Eier - das übernehmen die 13 Hühner des Hofs. Sisi, die Ziege, teilt sich den Hof mit ihren tierischen Bewohnern zwar nur ungern, aber etwas 'zickig' ist ja schließlich immer erlaubt.

Langohren

Die zwei Hasen der Familie Lappat leben im Schlaraffenland, denn auf der großen Wiese vor dem Haus findet sich bestimmt genug Löwenzahn um sich den Hasenbauch voll zu schlagen.

Energie

Eine Biogasanlage auf dem Buchhof sorgt für Strom und Wärme in dem Drei-Generationen-Haushalt der Familie Lappat.

Ab zur Käserei

Die 2-mal täglich, im Fischgräten 2x4 Melkstand, gemolkene Milch wird in die ÖMA Produktion in Kimratshofen (AMK)
geliefert, die leckere Käse-Köstlichenkeiten daraus zaubert.

Hofallerlei

Im Winter, wenn es ordentlich schneit, ist der Landwirt mit seinem Traktor als Schneeschieber im Winterdienst unterwegs und sorgt für schneefreie und dadurch sicherere Straßen.

Ökologische Molkereien Allgäu